Specialized Turbo Levo & Kenevo Tuning

So nutze ich mein Turbo Levo & Kenevo optimal

Entdecke die Möglichkeiten die dir (d)ein Turbo Levo & Kenevo bietet!

Zusammen mit dem dem neuen 2019 Turbo LEVO wurde auch eine neue Version der Mission Control veröffentlicht. Downloadlinks unterhalb des Videos und der neuen Datenschutzerklärung.

Die Bedienungsanleitung als .pdf (via Dropbox)

Weil immer mehr Kunden danach fragen, hier eine wichtige Änderung bzgl. der neuen Mission Control in der Datenschutzerklärung von Specialized:

Datenschutzerklärung Specialized Mission Control

Die App ist kostenlos:

Link zu Specialized Mission Control App iTunes Link zu Specialized Mission Control App im Playstore

 

Erkenntnistheorie

➥ Will ich Moped oder Mountainbike fahren?

"Kein E-Mountainbike fühlt sich so nach einem klassischen Mountainbike an wie das Specialized."

Die Tester von ebike-mtb.com bringen es mit o.g. Zitat voll auf den Punkt. 

Die E-Moped-Fahrer dürfen darum an dieser Stelle wegklicken und nach einem Bosch CX Bike googeln. Oder den Vergleichstest auf ebike-mtb.com lesen.

Alle (E-) Mountainbiker, die es gefühlsecht mögen, lesen weiter.

30.05.2018 - I N F I N I T E - Alles auf Anfang

Endlich nun steht der heiß ersehnte INFINITE TUNE von Specialized fürs LEVO & Kenevo zur Verfügung.

Damit einher geht ein Firmware-Update der Batterie.

Damit sind nun die meisten Besitzer, welche Wert auf ein möglicht natürliches Antriebsgefühl legen, nicht länger auf die weiter unten genannten Drittanbieter-Apps angewiesen. Denn das LEVO & Kenevo fährt sich mit dem INFINITE-Tune nun wieder so geschmeidig wie das Ursprungsmodell. Der weiter unten erklärte ZEUS-Modus wird damit obsolet.

Mit Infinite-Tune gilt ab sofort wieder den weiter unten genannten persönlichen "Grundeinstellungen" die Aufmerksamkeit:

Specailized Infinite Tune Grundeinstellung

Der Rest ist Feintuning auf die persönlichen Vorlieben!

Allen neuen Levos und Kenevos im Laden wird im Laufe der nächsten Tage die aktuelle Firmware aufgespielt.

WICHTIG: Wer die Mission Control App auf Version 1.2.0 updated ist auch auf die aktuellste Batterie-Firmware angewiesen damit das Bike 100% funktioniert! 

Wer noch ein 16er oder 17er Bike mit der Original-Firmware besitzt, der kann dabei bleiben weil sich praktisch keine Verbesserungen einstellen.

Wer ein 18er Bike mit Brose S Motor besitzt, sollte unbedingt updaten um die volle Motorpower (780W) ausschöpfen zu können. Ebenso ist nun der Lichtausgang nutzbar.

HINWEIS: Alles was weiter unten zu Praxistest & Leistung geschrieben steht, erlangt mit dem Infinite Tune wieder Gültigkeit.

Mit einem Klick auf folgendes Foto gelangst du zum Fahrbericht des sowohl größten Kritikers der Kastratsoftware als auch dem bekennendsten Liebhaber des LEVO-Biobikefeelings.

Specialized Infinite Tune Test

UPDATE - Ostern 2018

Während uns Specialized weiter auf den Infinite-Modus warten lässt, räumt die S-WORKS Version des Levos in einem hochkarätigen Vergleichstest den Titel als "Bestes E-MTB am Markt" ab. Und das vermutlich sogar ohne ZEUS, welcher für viele Besitzer den Fahrspaß nochmals deutlich erhöht.

UPDATE - JANUAR & Juni 2018

Alte vs. Neue Batteriefirmware / ZEUS / BLEvo / ZWORKS / und seit Juni 2018 die kostenlose App eGENESIS mit welcher sich bis zu 9 Stufen programmieren und per Remote ansteuern lassen (facebook-VIDEO) - 2017 hielt für die Levo-Gemeinde viele Neuerungen bereit.

 

Im März 2017 änderte Specialized die Batteriefirmware zugunsten einer höheren Reichweite. Leider ging damit das Alleinstellungsmerkmal des Levos verloren. Nämlich das unnachahmliche und bis heute von keinem anderen Hersteller erreichte Biobike-Feeling.

 

Für Levo-Fahrer der ersten Stunde war das ein herber Rückschlag. Überspitzt könnte man sogar sagen, dass das Levo von der Geschmeidigkeit her das E-MTB für all jene ist, die eigentlich gar kein E-Bike fahren wollen und sich völlig zurecht des, bei anderen Systemen oft vorherrschenden, Mopedfeelings verwehren.

 
Findige Levo-Enthusiasten aus Italien entdeckten relativ schnell einen Bug in der neuen Batterie-Firmware. Dieser Bug brachte das alte Biobike-Feeling (natürliches Fahrgefühl) mit der einzigartigen Endlos-Elastizität (Supermannfeeling) zurück - genannt ZEUS.
 
Auf Basis dieses Bugs wurden die Apps BLEvo (für Android) und ZWORKS (für iOS) entwickelt. 
 
Mit diesen Apps ist es neben einer 1%-genauen Einstellung sogar möglich, diverse Leistungscharakteristiken abzurufen!
 
Die seidige Geschmeidigkeit des BROSE gepaart mit 'Bosch-Power' aus dem Stand weg - das geht:
 

 
Mit der BLEvo-App lässt sich übrigens auch die alte Batterie-Firmware ansteuern. Wer will, kann zudem die BLEvo-App mit einem Herzfrequenzmesser koppeln und sich die für den Zielpuls benötigte Unterstüzung automatisch zugeben lassen. 
 
Empfehlung für gefühlsechtes E-Biken: Besitzer eines 2017er Levos fahren die aktuelle Motor-Firmware und bleiben bei der alten Batterie-Firmware. Besitzer der 18er und upgedateten 17er Levos sollten unbedingt ZEUS zumindest einmal ausprobiert haben. Das geht auch mit der original Mission Control. 
 
MfG Konafahrer 

UPDATE 06-2017 - It's not a bug, it's a feature: ZEUS

➥ In der neuen Batterie-Firmware hat sich ein Bug / Feature eingeschlichen, welches die alte Unterstützungscharakteristik zurück bringt:

ZEUS Parameter in der Specialized App fürs Turbo Levo

Gute Nachrichten für diejenigen die der alten Antriebscharakteristik nachtrauern. Findige Levo-Besitzer sind auf o.g. Bug gestoßen, der die Charakteristik der alten Batterie-Firmware zurück bringt. In den Internetforen werden die o.g. Parameter "Zeus-Einstellung", "Zeus-Setting" oder auch nur "Zeus" genannt.

 

#  B R E A K I N G   N E W S  #

Bulletin Softwareänderungen Turbo Levo März 2017

# UPDATE 21.03.2017: Specialized erklärt die Unterschiede und Vorteile #

Nach zwei Tagen intensiven Testens des Motorupdates auf den Trails am Eichelberg, Mahlberg, Bernstein und Merkur hat sich herausgestellt, dass das Softwareupdate neben den Verbesserungen auch ein Luxusproblem mit sich bringt: Das Levo hat nun in den Werkseinstellungen viel zu viel Kraft (Mopedalarm). 

Um den natürlichen Mountainbike-Charakter des Levos zu erhalten, verzichten wir bis auf Weiteres auf das optionale Batterieupdate. Sollte jemand Reichweitenprobleme haben oder aus reiner Neugierde heraus die Kraftentfaltung (Begrenzung in den unteren Stufen) des Batterieupdates testen wollen, so stellt das Radhaus Kastner hierfür einen Test-Akku bereit.

 

Persönliches Setup finden  - Nur gültig für 17er Modelle mit der alten Batterie-Firmware und für die aktuellste Firmware mit INFINITE-TUNE

➥ Wie viel Power brauche ich ?

Zum Ausprobieren der Testbikes raten wir (als Grund- und Ausgangslage) zu folgenden Einstellungen:

Mission Control  Grundeinstellung ab 2017

Mit diesen "Grundeinstellungen" fährst du im 5. Gang in TURBO von der Werkstatt hoch Richtung Eingang. Das muss sich dann für dich wie FLIEGEN anfühlen!

Je nach dem wie leicht oder schwer und je nach dem wie stark du bist, brauchst du mehr oder weniger TURBO-Power um dieses Gefühl des Hoch-Fliegens zu erhalten. 

Wir bestimmen hier den Maximalbedarf um keine Energie zu verschwenden. Denn Strom (Power) den ich nicht (ver-)brauche verlängert die Reichweite.

Hast du deinen max. Powerbedarf für TURBO herausgefunden, stellst du TRAIL und ECO jeweils hälftig ein. Also bspw. 100%-50%-25% oder 80-40-20 oder wie abgebildet 60-30-15 oder als Fliegengewicht 50-25-10.

Während des Fahrens auf deiner Hausstrecke merkst du dann ganz schnell welche Stufe du wie einzustellen hast um absolutes Wohlbefinden und tierische Freude zu erleben. Nichts anderes ist der Maßstab!

 

Praxistest #1 - steil & technisch

➥ Wie wirkt sich die Power und das geschmeidige Ansprechverhalten praktisch aus?

Was als erstes auffällt sind die im wahrsten Sinne des Wortes sehr geschmeidigen SchaltvorgängeMit der alten Software gab's beim Schalten am Berg oft unschöne und nervende Geräusche. Diese sind nun Geschichte.

Losgefahren bin ich übrigens in den Werkseinstellungen und einem Startgewicht i.H.v. 102,7kg.

Werkseinstellungen Mission Control

Bereits nach 1,9km (∅ 4,9% Steigung) musste ich die Leistung in ECO von 30 auf 15% reduzieren. Denn ohne jede Eigenleistung ist's wie Mopedfahren und das hat mit Fahrradfahren, geschweige denn Mountainbiken so überhaupt gar nichts zu tun - ist komplett witzlos.

Zusammen mit einem sehr fitten Sportkameraden ging's Richtung Eichelberg.

Zwei E-Biker Richtung Eichelberg (Murgtal)

Dort sind wir am Steinbruch hoch (∅ 25,25% Steigung). Dabei hat sich eines ganz deutlich gezeigt:

Beschleunigungs-Sensibilität

Wenn einem Bosch CX in oben verlinktem Test ein "starker Schub" bescheinigt wird, dann ist das genau das, was ich in steilen technischen Trails (bspw. Spitzkehren bergauf) nicht brauchen kann. Denn dieser starke Schub lässt das Vorderrad steigen oder untersteuern oder das Hinterrad dreht haltlos durch.

Genau dieses Problem hatte mein Mitfahrer mit seinem Bosch-Bike. Und das obwohl man ihm als Deutschen Meister 2012 auf dem Motorrad doch wohl einiges an Fahrgefühl unterstellen muss.

Durch das "natürliche Einsetzen" (Beschleunigungs-Sensibilität zwischen Eco und Normal) des Brose-Motors und durch die endlose Traktion bietenden fetten Schlappen hatte ich am Limit keine Probleme. Extrem anstrengend war es dabei allemal!

Bemerkenswert - und mir erst im Nachhinein so richtig bewusst geworden - ist die subtile Darreichung der Motorkraft. Zu keinem Zeitpunkt hast du das Gefühl es würde extern (mechanisch) Leistung zugeführt. Sondern auf dem Levo fühlt es sich an, als ob sich die (zusätzliche Motor-) Kraft aus dir selbst schöpfe.

Da mir 60% Leistung für den Anstieg gereicht haben, habe ich nach dem Anstieg TRAIL von 60% auf 30% reduziert.

Den Mahlberg hoch hast du die Wahl es auch bergauf richtig fliegen zu lassen oder ganz entspannt hochzuradeln.

Hildebrand Brunnen am Mahlberg

Vor Erschöpfung auf dem Boden kniend, habe ich das Glücksgefühl genossen, das letzte Stück Beduinentrail hoch zum Turm (vor lauter Freude laut Jubelnd) am Stück geschafft zu haben.   
 
2 E-Bikes vor mahlbergturm
 
Hinten runter sind wir weiter Richtung Bernsteinfels.
 
 
Den Anstieg von der Wasenhütte zum Historischen Grenzweg (∅ 14,47% Steigung) finde ich auf dem normalen Bike sehr anstrengend bis ätzend. Auf dem E-Bike mit 15% ECO ist's OK und mit 30% TRAIL gar ein Vergnügen (die Aussicht zu genießen). 
 
Das letzte Stück zum Bersteinfels führt leicht bergauf über flache Felsen und Steine. Das in TURBO hoch zu FLIEGEN macht einfach nur Spaß. Ich weiß schon langsam gar nicht mehr wohin mit all den guten Gefühlen.
 
Turbo Levo bernsteinfels
 
TURBO regle ich weiter runter . . . und hatte anschließend im Märchenwald noch nie so viel Spaß mit Vollgas über den Trail zu fliegen. 
 
Wir genießen die Abfahrt und sind von dieser Tour (42,5km, 1.060Hm, 14,6km/h) am Ende so geflashed und beseelt, sodass wir nur noch pures Glück empfinden!
 
 
Fazit: Pures Glück - Mehr geht nicht!
 
 
 

Praxistest #2 - Vergleichstest

➥ Wie wirkt sich bei identischen Einstellungen und Tempo das Gewicht des Fahrers aus?

Basierend auf den Erkenntnissen des Vortages, geht es nun auf eine relativ normale Tour auf den Merkur.

Specialized Turbo Levo Akkureichweite VergleichsTest
 
Beide Bikes sind identisch eingestellt und wurden stets mit gleichem Tempo und gleicher Unterstützungsstufe gefahren.
 
Die konditionell schwächere und leichtere Fahrerin gab das Tempo vor, welches auf 100% Wohlbefinden ausgerichtet war.
 
Ein paar Mal musste ich bei Anstiegen nachfragen ob sie tatsächlich noch im "ECO-Mühelos-Wohlfühl-Modus" ist. Denn ich musste einen bis zwei Gänge niedriger fahren und zwischendurch auch mächtig Schnaufen - wie beim normalen MTB halt auch.
 
Bis zum Friedrich-Luisen Brunnen sind wir fast alles mit 15% gefahren. Lediglich die Anstiege nach der Schweinlachhütte, den Oberer Rötelweg und natürlich zum Brunnen selbst, sind wir mit 30% hoch.
 
Zwei Specialized Turbo Levo FSR 6Fattie vor Friedrich-Luisen-Brunnen
 
Der Trail vom Brunnen hoch ist mit 60% TURBO ohne jede Herausforderung (fahrerisch wie konditionell) - du fliegst einfach ganz entspannt und ohne jede Anstrengung den Trail hoch. Der Motor schiebt und das Fahrwerk und die 6Fattie-Bereifung schlucken alle Wurzeln und Steine unter dir weg.
 

Niveau-Erhöhung

➥ 30% TRAIL Power lassen dich entspannt auf TOPFIT-Level mitfahren

Kurz nach dem Wolpertinger sahen wir in der Ferne einen schick gekleideten Hardtail-Fahrer, welchen wir bis zum Binsenwasen (∅ 5,3% Steigung) mit 15% ECO und völlig enstpannter Fahrweise nicht einzuholen vermochten. Er entpuppte sich als ein ehemaliger, topfitter Nachbar von mir, der mich vor ein paar Jahren im Hochsommer auf einer gemeinsamen Tour auf den Fremersberg fast bewusstlos gefahren hätte vor Anstrengung.
 
Zusammen fuhren wir den zweiten Abschnitt (∅ 10,4% Steigung) gen Gipfel - und konnten mit 15% ECO nicht Schritt halten. Wir mussten auf 30% TRAIL erhöhen um weiter völlig mühelos mithalten zu können. Seinem roten Kopf nach zu urteilen hat er alles gegeben.
 
Merkurgipfel Baden-baden mit Blick auf Turm
 
Das Levo fährt sich unter allen Umständen und in jeder Unterstützungsstufe wie ein normales Mountainbike. Bergab sowieso:
 
Der Konafahrer fährt mit dem Specialized TURBO Levo FSR Expert 6Fattie über eine steile Natursteintreppe
 
Vor allem Frauen loben immer wieder die außergewöhnlich hohe Fahrsicherheit des Turbo Levos. Auf meine Frage wie sie den Zickzackweg auf dem Levo fand, kam nur ein: "Zu kurz!"
 
 
Kluge Männer haben gelernt: happy wife = happy life. Glaubsch ned? Gugsch du: Levo Paare
 
Frauen lieben das Turbo Levo aufgrund seiner Fahrsicherheit
 
In diesem Sinne endet an dieser Stelle dann auch der Test.
 
Denn besser als glücklich geht nicht!

 

Rekapitulation

➥ Wie viel Power brauche ich (für die steilsten Rampen in meiner (Urlaubs-) Gegend)?

XL

Als Vertreter der 90-100kg-Klasse, reichen mir (folgendes Foto Mitte) bei 100% Motorstrom 60% TURBO um völlig problemlos die steilsten Rampen rund um Kuppenheim und BAD zu erklimmen. Ausgehend von 60% TURBO, habe ich für mich mittlerweile in jeweils hälftig TRAIL 30% und ECO 15% mein persönliches Ideal gefunden.

Drei schwere Fahrer und ihre Specialized Turbo Levo FSR 6Fatties vor einem Harvester

XXL

Einen Freund von mir (o.g. Foto rechts), welcher mit seinem neuen Levo Expert 6Fattie in der 0,125t-Klasse fährt, habe ich gebeten, seine nächsten Touren rund um BAD aufzuzeichnen und mir den jeweiligen TUNE mitzuteilen. Seine Daten werde ich nachreichen. Gipfelfoto gib's vorab:

Drei Specialized Turbo Levos auf dem merkurgipfel mit Blick über Baden-Baden, auf den fremersberg und das Rheintal

GANZ SCHÖN STARK

Mein stärkster Sportskamerad ist Ende 30 und in der Form seines Lebens. Er drückt auf seinem Kettler Racer S um die 300Watt/ Stunde und kurzfristig 5-600Watt in der Spitze.

Auf einer MTB-Tour fährt er bspw. auf 64km & 1.250Hm einen 17,6er Schnitt. Das nur zum Vergleich.

ECO statt EPO
 
➥ Nur zum Vergleich - die Weltbesten
 
 
Der weltbeste Bergfahrer, Marco Pantani, erreichte 1997 bei seiner Rekordfahrt nach L'Alpe d'Huez (14,5km & 1.130Hm in 37:25min) eine mittlere Leistung von ca. 403 Watt.
Dieser Einschub ist speziell für all jene E-Biker gedacht, die im Tempo eines Profi-Radrennfahrers die Berge hoch schießen und sich dann wundern, dass der Akku ruckzuck leer ist.
 
THEORIE & PRAXIS
 
➥ Levo-Besitzer maxidico aus dem Pedelecforum hat dankenswerterweise eine Übersicht der Batterie-Firmwares erstellt:
 
tabellen die den Softwareunterschied der batteriefirmware des Turbo Levos zeigt
Um auf die eingangs gestellte Frage nach der benötigten Power zurück zu kommen, zeigt die Tabelle von 2016 eines ganz deutlich: Wenn ich in der Lage bin 300Watt an Eigenleistung zu bringen, dann reichen diese um bei 60% Motorpower die volle Leistung des Motors (530Watt) abzurufen.
 
Ein sehr starker Fahrer kann so sogar bei nur 30% TRAIL die volle Motorleistung abrufen - wenn er imstande ist die hierfür benötigten 575Watt zu leisten.
 
Mit der neuen Firmware ist dies so nicht mehr möglich. Hier wird zur Reichweitenoptimierung (Stromsparen) die Motorpower strikt und unabhängig von der Fahrerleistung begrenzt. Volle Power gibt es mit der 2017er Batteriefirmware nurmehr in TURBO 100%. 
 
 

UNZENSIERT

Das Turbo Levo aus Sicht eines Mountainbikers

Der Konafahrer testet das Turbo Levo

ÜBRIGENS

Zum Entspannen fahre ich auch sehr gerne Bosch.

MfG Der Konafahrer